Stark durch Freude

„Die Freude am HERRN ist eure Stärke“, so lesen wir in Nehemia 8,10. Bei einer Festversammlung wies Esra das Volk an, nicht bekümmert zu sein, sondern voll Freude. Dies obschon es Grund zur Traurigkeit gab.

Als Christen im Jahr 2017 stehen wir auch vor vielfachen Herausforderungen. Es gibt auch heute in unserem Leben Grund zur Traurigkeit. Vieles läuft auch heute in unseren christlichen Gemeinden nicht gut. Neben wachsenden Gemeinden gibt es auch viele Gemeinden die stagnieren oder sogar schrumpfen.

„Fröhlich kleiner werden und dabei wachsen wollen“, so lautet der Titel eines Artikels von Axel Noack im Idea. Er schreibt, dass unser eigentliches Problem als Kirchen nicht ist, dass wir kleiner werden, sondern dass wir uns von einer Haltung der Resignation prägen lassen: „Denn im praktischen Gemeindealltag geht es um die Frage, wie wir trotz der Situation, in der wir leben, fröhliche Christen bleiben können […] und die Freudenbotschaft des Evangeliums nicht verdunkelt und umwölkt wird von unseren Sorgen und Problemen.“

Trotz sinkenden Mitgliederzahlen haben wir allen Grund uns zu freuen. Statt zu resignieren wollen wir den Wunsch zu wachsen, nicht aufgeben. Denn, so schreibt Noack, wirklich gefährdet ist nur die Kirche, die den Wunsch wachsen wollen aufgegeben hat. Darum lasst uns fröhlich kleiner werden und dabei wachsen wollen. Denn die Freude am HERRN ist unsere Stärke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.