10 Comments

  1. >Hanna <
    Grüße Dich mit aller Herzensfreundlichkeit über Deine Aussagen über Hanna,
    Die Prohetin des lebendigen Gottes zum Ende des alten Testament.
    Doch da war auch noch ein Mann mit Namen Simeon, von dem Lukas folgendes schreibt: Er war fromm und gottesfürchtig und der Heilige Geist war in ihm.

    Nun warum Lukas, ein Arzt aus Antiochien, der durch Apostel Paulus zu C hristus gefunden hat, den Simon zuerst erwähnte, will ich nicht wissen, doch was mich sehr, sehr traurig gemacht hat, dass GOTT keine andere fromme und gottesfürchtige Menschen unter den Juden zu der Zeit gefunden hat, denen GOTT in seiner Liebe, auch ihnen diese Heilsankündigung durch seinen Sohn, Jesus Christus mitteilen konnte durch den Heiligen Geist.

    Wie selbstverständlich wird es dort von Lukas angezeigt bei Simeon:
    UND der HEILIGE GEIST war in ihm.
    Und von Hanna heißt es: SIE diente GOTT mit Fasten und Beten TAG und NACHT.
    Frage?
    Erleben wir solche Hingabe an Gott mit Fasten und Beten im 21-ten Jahrhundert bei den Bekenntnischristen, gleich aus welchen menschlichen Gehege?

    Wissen sie nicht, welch eine geistige und göttliche Macht sie dann ausüben würden, wenn sie für ihre Familie, Gemeinde, Gesellschaft und Volk mit der Regierung an der Spitze, so vor Gott liegen mit Fasten und Gebet, welch eine geistige Erweckung, dann solch ein Volk erfahren würde durch die Heimsuchung Gottes und seines Heiligen Geistes.
    Was glaubst Du, wenn Christus heute, sichtbar, sich der Menschheit nähern wollte, Wer von den vielen, bereits von Gott abgefallenen Religionen, Kirchen, Tempeln und Sekten, vom Kleinsten bis zum größten, bei Gott und seinem Sohn Christus, diese Gnade Gottes finden würde, um teilzuhaben an solch einer Ankündigung vom Kommen Jesu Christi?
    Wir brauchen wahrlich keine neue Religionen, Kirchen, Tempeln un d Sekten auf Erden, und
    Wir brauchen wahrlich keine neue Bibelübersetzungen mehr, wenn man das innere Licht, Geist und Wort Gottes in einem jeden Menschen, nicht sucht, anerkennt, gehorsam ist und ernst nimmt und diesen Geist und dieses Wort, im allerheiligsten Glauben auslebt vor Gott.
    Für heute alles Gute und vielen Dank für Deinen Mut. Peter. Semenczuk

  2. Warum nicht prophetin, weil sie „in diesem augenblick“ den Gottessohn erkannte, nachdem sie ihr leben lang unter extrem schlechten lebensbedingungen sich als den „Tempel Gottes“ (Paulus)mit fasten und beten vorbereitete?

  3. anonym

    in der bibel gibt es ja noch eine hanna (die mutter von samuel) war die eigentlich auch eine prophetin?

  4. anonym

    ich interessiere mich sehr doll für propheten hast du auch noch informationen von propheten anderer religionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.