5 Comments

  1. Mein lieber selbstberufener „Diener Gottes“.
    Du solltest mal den Galaterbrief ganz lesen in Demut und Hingabe an Christus vor Gottes Angesicht, dann solltest Du den Hebräerbrief Kapitel 7, lesen, worin
    geschrieben steht, dass uns Christus von dem Gesetz und seinem Fluch erlöst hat, weil dieses Gesetz, keinen Juden noch Christen, vor Gott vollkommen macht.
    An alle Gesetzes-Prediger unserer Zeit:
    „Ihr habt Christus verloren, die ihr durch das Gesetz(Mose) gerecht werden wollt, und seid von der Gnade gefallen“. Galaterbrief 5, 4

    WER jedoch Christus, das innere Licht, der vor seines Herzens-Tür steht, in sein Inneres aufnimmt, der erfährt die heilsame Gnade Gottes, die ihn züchtigt, lehrt,formt und vollkommen vor Gottes Angesicht stellt nach dem Bilde des zweiten Adam, welcher ist Jesus Christus.
    Johannes 1, 9-13/ Offenbarung 3, 20/ 1. Korinther 15,

    Nur wer für Gott durch seinen Christus wiedergeboren ist, hat das wahre Gesetz des Geistes in seinem Innern wohnend, welches „ihn frei macht von dem Gesetz der Sünde und des Todes,(dass ist das, welches Du predigst den Menschen.
    Den Wiedergeburtschristen gilt diese Aussage:
    „Und die Salbung, die ihr von IHM empfangen habt (bei eurer Wiedergeburt),die bleibt bei euch,
    und ihr bedürfet nicht, dass euch jemand lehre,
    SONDERN wie euch die Salbung alles lehrt, so ist es wahr und ist keine Lüge, und wie sie euch gelehrt hat, so bleibet bei Ihm/Christus. 1.Johannes 2, 27
    Nach der Erfahrung seiner Wiedergeburt für Gott heißt das Wort: „UND soll nicht lehren jemand seinen Nächsten noch jemand seinen Bruder und sagen:
    „Erkenne den HERRN“!
    Denn sie sollen mich alle kennen, von dem Kleinsten bis zu dem Größten. Hebräerbrief 8, 11

    Doch wer ohne den Heiligen Geist, welcher ist der Geist der Wahrheit, die Aussagen der wahren Jünger Jesu und Bibel, auslegt und interpretiert, dem sagt Christus heute:
    „Wenn ein Blinder, einen anderen Blinden leitet, so fallen sie beide in die Grube!

    • toom80

      Mein lieber petersemenczuk
      Jetzt fährst du aber grobes Geschütz auf. (Bereits deine sehr liebe Anrede). Wäre froh, wenn du meinen Artikel zuerst lesen würdest bevor du so scharf schiesst…

      Die Zehn Gebote sind gerade nicht der Weg zum Heil. Vor Gott gerecht kann ich nur durch seine Gnade werden. Er befreit mich vom Joch des Gesetzes.

      Das Gesetz zeigt uns zuerst einmal auf, dass wir unfähig sind und überführt uns von der Sünde. Wer das Gesetz als seinen Weg zum Heil sieht, der endet im ewigen Tod.

      Und doch bin ich überzeugt, hat es auch heute seine Berechtigung über die Zehn Gebote nachzudenken. Diese Gebote sind eine Richtschnur zu einem Leben in Fülle.

      Jesus und auch Paulus verkündigten die 10. Gebote auch. So fordern bspw. Paulus und auch Jesus die eheliche Treue und beide verbieten bis auf wenige Ausnahmen die Scheidung.

      Im 1. Johannesbrief 2, 3f schreibt Johannes, dass es sich im Halten der Gebote zeigt, wer Jesus kennt und liebt. Welche Gebote meint hier Johannes? Es sind aus meiner Sicht die Gebote die Jesus gepredigt und vorgelebt hat. Welches der Zehn Gebote hat Jesus aus deiner Sicht widerrufen?

      So hoffe, wir können ein bisschen sachlicher über diese Frage diskutieren und wünsche dir einen gesegneten Tag.

      • abitene

        Hallo,
        also ich find das ja recht trügerisch zu behaupten, wer das Gesetz als seinen Weg zum Heil sieht, der endet im ewigen Tod. Typisch evangelisch. Klingt so lutherisch und wird heute ja im Grossen und Ganzen auch so praktiziert. dass man machen kann was man will, Abtreibung, Ehescheidung, Unwahrheiten von sich geben etc (steht alles im Widerspruch zu den 10 Geboten), letztendlich entscheidet dann die Gnade Gottes… Wir sind aber gefordert, uns richtig zu verhalten, die Zehn Gebote sind nicht einfach nur eine Richtschnur für ‚angenehmeres Miteinanderumgehen‘: Wer im Stand einer Todsünde stirbt, der endet in der Hölle.

        Gruss, Abitene von
        http://wegwahrheitleben.wordpress.com/

  2. Mein lieber Freund,
    wenn ich Dir noch antworte-dann doch nur darum,
    dass Du Buße tust und Dich mit Geist,Seele und Leib zu dem Christus bekehrst, der gesagt hat am Jordan:
    „Es gebührt uns alle Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen!

    Gottes Gerechtigkeit ist enhalten in dem Heilsplan Gottes, der da fordert durch Johannes dem Täufer und Christus: „Buße und Bekehrung zu Gott,
    auf dass man das herannahende Himmelreich erfahre,
    welches ist die Erfahrung seiner Wiedergeburt, welche die Jünger und Aposteln Jesu Christi, drei Jahre später am eigenen Leib und in ihrem Innern erfahren haben.
    Frage, hast Du solches getan und anschließend auch erfahren?
    1.Hast Du es erfahren, dann hat Dich Christus auch berufen, zubereitet, erwählt und legitimiert zu dem geistigen Amt Gottes,
    2.Hast Du es aber nicht erfahren, dann bist Du ein Mietling des Buchstaben der Bibel, wirfst das Gesetz Gottes und die mit Christus erschienene heilsame Gnade Gottes in einen Topf und wartest, dass Gott solch einen ausgedachten Unsinn bestätigt.

    Christus sagt bei seinem Abschied zu seinen Jüngern:
    „Lehret die Menschen halten alles,
    was ich euch befohlen habe.
    NICHT mehr und NICHT weniger.
    UND siehe, ich bin bei euch alle Tage
    (auch im 21-ten Jahrhundert, und bis an der Welt Ende.
    Darum erlaube mir noch die Frage:
    Hat Dich Christus berufen,zubereitet,erwählt und legitimiert zu dem geistigen Amt Gottes,
    oder hast Du Dich selber berufen, zubereitet, erwählt dadurch, dass Du die Bibel lesen kannst?

    DER GEIST Gottes ist eurer Lehrer, Tröster, Heiler und Mittler sagt Christus allen Menschen die zu IHM kommen, doch wer den Heiligen Geist Gottes nicht hat,
    der kann höchstens eine Sekte oder eine Synagoge/ d.h. Schule des Satans stiften und organisieren, und davon haben wir weit über 600 verschiedenen solche Institutionen in Deutschland und Europa, die um des lieben Mammon wegen,ihre eigenen Ziele und Vorteile verfolgen gleich dem Judas, der Christus um des Mammon wegen verraten hat.Matthäus 10,8/Apostelg 3,6
    Johannes Kapitel 14, 16-23/ Römerbrief Kapitel 8,

    Weiter,Christus sagt und bezeugt vor Gott und all seinen Jüngern: „Ich bin die Tür in das Reich Gottes!
    (Schafstall Gottes)
    1. einmal, um ein wahrer Christ zu werden,
    2. andermal, um ein wahrer Diener Gottes zu sein.
    Und Christus sagt weiter,
    WER woanders einsteigt in das Reich Gottes und zu seinem „geistigen Amt“,
    Der ist ein Dieb und ein Mörder! Johannes 10, 1-9

    Such Dir nun das aus, was Du einst in Ewigkeit sein willst,denn es geht hier nicht um Äpfel und Birnen, SONDERN um den Menschen und seiner Ewigkeit, die ihm Gott wohl zugesteht, doch nur nach seinem Geist,Norm, Gebote,Prinzip und Bedingungen.
    Wünsche Dir erleuchtete Augen des Herzens und den guten Willen, Christus zu begegnen,Heute und JETZT, ist die angenehme Zeit heißt es. P.S.

    • toom80

      Sorry, aber das ist keine Antwort sondern sind weitere wirre Gedanken und Vorwürfe die nichts zur Frage des Verhältnisses der 10. Gebote und des Evangeliums sagen. So hat es für mich keinen Sinn, mit dir weiter zu diskutieren und ist für mich Verschwendung von Zeit. Weitere solche Kommentare die nichts zur Sache tun, werde ich löschen.

      Apropos: Was hat Jesus seinen Jüngern in Mt 5, 17f folgende über seine Stellung zum Gesetzt gelehrt?

      Und ja, ich habe Vergebung von Jesus erlebt und erlebe sie auch heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.